Wir nutzen Cookies, um unsere Dienste zu erbringen und zu verbessern.
Mit Nutzung dieser Seite akzeptieren Sie Cookies. Mehr erfahren

Akzeptieren
Poleteam Posenbox
Poleteam Posenboxen

Poleteam Posenboxen

Poleteam Posenboxen bestehen aus einem stabilen Rahmen aus Aluminiumprofil. Sie sind gepolstert und bieten Ihren Posen einen ausgezeichneten Schutz. Es sind verschiedene Posenformen vorhanden. Posen für die Strömung, sowie für leicht fließendes und Stillwasser sind im Angebot.

Posen für die Strömung

Poleteam Posenset für die Strömung. Die gedrungene Olivenform in silber ist die Pose für die starke Strömung. Das Modell ist einsetzbar beim Angeln mit der Kopfrute. Hier kann die Schnur verkürzt werden und der Köder mit der langen Stipprute über den Futterplatz geführt werden. Die Rute wird beim Drill eines Fisches auseinandergesteckt oder bei Teleskopruten durch zusammenschieben der Teile verkürzt, um den Fisch mit dem Kescher waidgerecht zu landen. Darüber hinaus lassen sich die beiden Modelle auch an der Bolorute, einer langen beringten Rute, gut werfen und anschließend in der Strömung führen. Dabei wird der Köder nachschleifend an der vorraustreibenden Pose oder unter leichtem blockieren, vorraustreibend gefischt. Die längerer Olivenform in blau ist für die mittlere Strömung geeignet. Sie steht bei stark verzögertem Fischen an der Stipprute nicht so aufrecht in der Strömung. Bei langsamer Führung an der langen Stipprute mit verkürzter Schnur besitzt sie jedoch den Vorteil, bei Wind weniger Wellenbewegung auf den Köder zu übertragen. Die rote Form eignet sich noch besser zum Boloangeln, da hier die Pose meist nicht vollständig in der Strömung angehalten wird, sondern der Köder beweglich angeboten wird.

Posen für Stillwasser

Beide Poleteam Posenmodelle in schwarzer, hochwertiger Lackierung gehalten, eignen sich für stilles und leich fließendes Wasser. Beide Modelle zeichnen sich dadurch aus, dass durch ihr Design sogenannte Hebebisse besonders gut angezeigt werden. Beim Lift- oder Hebebiss kommt es zum Phänomen, dass die Pose nicht wie sonst üblich unter Wasser gezogen wird, sondern der Posenkörper bei der Köderaufnahme durch den Fisch, aus dem Wasser ragt. Bei dieser Technik legt man das Vorfach auf den Grund auf, an dem ein kleiner Teil der Bebeleiung angebracht ist. Dieses Bissanzeigerschrot wird dann vom Fisch beim Aufnehmen des Köders angehoben, wobei die Pose unter der geringeren Gewichtskraft aus dem ragt und so der Anbiss angezeigt wird. Das Posenmodell rechts kann leicht überbleit auch in der mittelstarken Strömung gefischt werden. Dank des zusätzlichen Auiftriebkörpers an der Antenne, kann zusätzliches Blei angebracht werden, ohne die Tragkraft der Posen zu überschreiten. Beim blockieren des Köders in der Strömung wird die Pose dann durch den Wasserdruck der auf den Posenkörper wirkt, aus dem Wasser gedrückt. Dann ragt die Antenne der Pose aus dem Wasser. Wird die Pose mit der Strömung geführt und nicht so stark blockiert, verschwindet die Antenne vollständig oder zum Teil unter der Wasseroberfläche. Das Modell eignet sich somit zur ruhigen Köderführung in der Strömung und verletzt somit nicht die internationale CIPS-Regel, dass die Pose das Blei tragen muss. CIPS = Confédération Internationale de la Pêche Sportive